Teilnahme an der Domherren-Olympiade 2017

Bei der diesjährigen Domherren-Olympiade waren auch Eure Hefdbidsel wieder dabei. In diesem Jahr vertreten durch Udo Völker und Angelina Schmücker. Nach drei spannenden Wettkämpfen hieß es Gleichstand zwischen 3 Mannschaften. Nach dem entscheidenden 4 Spiel zwischen diesen dreien, könnten wir den dritten Platz für uns beanspruchen. Herzlichen Glückwunsch ihr Zwei! Videos von den Spielen wurden auf unserem YouTube-Kanal veröffentlicht. Viel Spaß beim anschauen.


Vierfarbbuntes Spektakel auf der Kinderfastnacht 2016 der EHB

Viel Buntes gab es auf der Essenheimer Kinderfastnacht zu bestaunen. Die bei- den Präsidentinnen Angela Schott und Caroline Speck gaben ihr Debüt und brauch- ten sich hinter Fastnachtsgrößen nicht zu verstecken. Gleich zu Beginn zeigten die Tanzmäuse (Leitung Anja Klein), was alles passiert, wenn die Katz‘ aus dem Hause ist. Perfekt in Choreografie und Bewegungskunst waren die Star Kids vom Karneval Club Undenheim, die als Piratinnen die Weltmeere tänzerisch eroberten (Betreuerinnen Jenny May, Sarah Weibrich und Luanne Klier). Das Märchen von Aschenputtel, die zu allem OK sagte, der unsagbar schöne Prinz und die eifersüchtigen Schwestern strapazierten die Lachmuskeln des Publikums erheblich. Die Theatergruppe der Chorgemeinschaft unter der Verantwortung von Jutta Albrecht war mit diesem Beitrag reif für’s Staatstheater.

Direkt aus Chicago waren Jack und Elwood eingeflogen und brachten mit ihrer Darbietung die närrische Rostra zum Kochen. Stolz auf diese Truppe konnte auch ihre Trainerin Petra Müller sein, selten waren welche so charmant im Auftrag des Herrn unterwegs. Zu dem Thema: „weil ich es wert bin“ sprangen und turnten das Kindertanzen 2 (Verantwortlich: Anja Klein) in coolen Outfits in die Herzen der Zuschauer. Der närrische Knaller des Nachmittags war Maximilian Schott, der mit seinem Mitmach-Liedchen allen im Saal klarmachte, dass ein echter Esemer Hefdbidsel gerne Leberwurst isst und auf den Saumagen gut und gern verzichten kann.

Die Dancing Queens (Leitung Maria Barwig) brachten einen frisch-fröhlichen Hipp-Hopp dar und die einzige rheinland-pfälzische Jungentanzgruppe aus Dienheim „Next Generation“ (Trainerstab Lars Münster, Anja Kolter und Kira Hock) heizten mit vierfachbunten Interpretationen von Street Dance dem Publikum so richtig ein. Die Donnergugger unter Natalie Apitz erfreuten das Publikum mit ihrer kräftig-fetzigen Guggemusik und beendeten zugleich den Sitzungsteil an diesem Nachmittag. Danach folgte noch ein kleiner Maskenball unter der gekonnten Leitung des Clowns Achim Lang, der die Kinder zu närrischem Treiben und witzigen Spielchen animierte.


Kindersitzung der Esemer-Hefdbidsel 2015

Mit einem dreifach donnernden Helau eröffneten am 7.2. das neue Präsidentenpaar
Levin Kunz und Quentin Büsselberg die diesjährige Kindersitzung
der Hefdbidsel in Essenheim.

Als erstes entführten die Star Kids aus Undenheim das Publikum gekonnt ins Reich der Hexen und Magier. Einen tänzerischen Frühlingsgruß brachten die Kleinen vom Kindertanzen Anja
Klein auf die närrische Bühne. Bei den Internet-Spielen zeigten Angela Schott und Emilia Schröder was „Coole Games für coole Kids“ sind. Quietschfidele Mädels sprangen zu „Happy“ mit Luftballons über`s Parkett.

Danach nahm die Gruppe Step up on Stage das Publikum in den brasilianischen Urwald mit und ließ bunte Papageien lebendig werden. Petra Müller von TV Ober-Olm hatte wirklich ganze Arbeit geleistet. Und weil sich Kinder heutzutagegerne mit Handy-Spielen die Zeit vertreiben, brachten nunmehr Katharina Schäfer, Sarah Holbach und Zoe Büsselberg den zweiten Teil der neusten digitalen Games meisterlich dar. Einstudiert wurde dieser Beitrag vonElke Bill-Prasuhn. Power und Spaß, Bewegung und Aktion standen beim Kindertanzen 3 unter der Verantwortung von Anja Klein im Vordergrund.

Frische-freche Dancing Queens aus den eigenen Reihen erfreuten die kleinen und großen Narren im Hipp-Hopp-Stil, Trainerin Maria Barwig strahlte. Der alte Klassiker „Ein Loch ist im Eimer“ wurde ganz neu von Maximilian und Alexander Schott dargebracht. Das Publikum johlte. Von Dienheim her tanzte sich eine ganze Horde Jungs in die Herzen der Zuschauer und verwandelte unter ihrem Trainer Lars Münster die Domherrnhalle in einen Dschungel. Zum Abschluss heizten die Donnergugger mit ihrer eindrucksvollen Musik dem Saal nochmals kräftig ein.

Der Nachmittag war viel zu schnell vorbei, glücklich bekundeten
viele: „Wir kommen nächstes Jahr wieder. Helau!


Kinderfastnacht der EHB 2014!

Mit einem dreifach donnernden Helau eröffneten die Sitzungspräsidentinnen Marie Thelen und Katharina Balz die diesjährige Kindersitzung der Hefdbidsel in Essenheim.

Mit einer märchenhaften Dornröschendarstellung und einem „Häschen in der Grube“-Beitrag tanzten sich die Jüngsten in die Herzen die Zuschauer. Die Star Kids vom Karneval Club Undenheim zeigten eine hervorragende Chorografie zum Thema Dschungel.

Mit A E I O U und Regenschirmtanz boten die Kindertanzgruppe unter der Trainerin Anja Klein einen farbenfrohen und frechen Augenschmaus. Beim Sketch „Kleider clever klauen“ schaute der Verkäufer Levin Kunz verdutzt drein, als seine Kunden alle Waren mitgehen ließen. Zu Fame und einem
fetzigen Power-Song rockten anschließend wirkliche Bewegungstalente über die Bühne. Begeistert war das
Publikum bei der grandiosen Tanz-Show „made in Germany“ von der Gruppe „Step up on Stage” unter der
Leitung von Petra Müller.

Quer durch das verregnete Europa irrte die Reisegruppe unter der Verantwortung von Elke Bill-Prasuhn, bis sie schließlich am Ziel anlangten: das sonnige Essenheim.

Zu dem Beitrag des Kinder-Gardeballetts aus Schwabenheim, Trainerin Ingrid Schubert, klatschte der
ganze Saal und wollten die Mädchen nicht ohne Zugabe von der Bühne lassen.

Der Knaller an diesem Nachmittag war ein gespieltes und gesungenes Zwiegespräch zwischen Maximilian und Alexander Schott, bei dem sich der Sohnemann stets fragte: Was kann ich heute tun? Schließlich guckten die Essenheimer Donnergugger spontan vorbei und heizten allen mit ihren Trommelkünsten
ein.

Zum großen Finale sangen alle aktiven Kinder das Fliegerlied und beendeten damit einen wunderbaren närrischen Nachmittag.


Rathaussturm der Essenheimer Kita-Kinder gelingt: Blodt muss sich ergeben!

ESSENHEIM – Ortsbürgermeister Hans-Erich Blodt stand im Rathaushof, bis er aus der Ferne laute Helau-Rufe hörte. Diese kündigten an, dass die Rathauseroberer unterwegs waren. Die Horde näherte sich lärmend und Konfetti werfend dem Rathaus. In der Kindertagesstätte Domherrngärten hatte sie sich zusammengerottet. Und wie sich aus dem Sammelpunkt schließen lässt, sind die Essenheimer Eroberer ziemlich jung. Aber gemeinsam mit Erzieherinnen, Eltern und Geschwistern, wobei von letzteren viele noch in Buggys oder Kinderwagen mitgebracht wurden, füllte sich der Hof recht schnell, und Ortsbürgermeister Hans-Erich Blodt verschanzte sich im Rathaus.

„Erich, rück den Schlüssel raus!“, riefen die kleinen Marienkäfer, Prinzessinnen, Bienen, Ritter oder Clowns. Der Ortschef öffnete das Fenster und warf Süßigkeiten unter das närrische Volk. Aber die Bestechung gelang nicht, Blodt musste herauskommen und den überdimensionalen Rathausschlüssel abgeben. Die Anführerin der Rathausstürmer, Christine Hesselbarth von der Kita Domherrngärten, rief ihm entgegen: „Wir haben ein Kostüm für dich im Sack, dass auch dich das Tanzfieber packt.“ Blodt musste zur Erheiterung der Narren ein buntes Hemd anziehen und eine reisige Sonnenbrille aufsetzen und wurde aufgefordert mitzutanzen. In dem umgedichteten Hit von Abba „Super Trouper“ hieß es dann: „Super Erich, tanz mit uns ein bisschen, zeig uns, was du kannst“. Zum Dank für die gut organisierte Eroberung überreichte der Vorsitzende der Esemer Hefdbidsel, Alexander Schott, der Anführerin Hesselbarth den diesjährigen Fastnachtsorden. Aber dass das Ganze ein wunderbarer Spaß ist, zeigte sich daran, dass man anschließend mit einem Glas Saft oder Sekt – je nach Alter – miteinander anstieß.


Fröhlich buntes Programm der Essenheimer Kinderfastnacht 2012

„Die Kinderfastnacht besteht in diesem Jahr aus zwei Teilen. Zunächst einer Kindersitzung, danach einem Maskenball“, mit diesen Worten eröffneten das Präsidentenpaar Sina-Marie Prasuhn und Maren Pasligh das diesjährige bunte Kindertreiben in Essenheim. Und schon ging es los. Als erstes brachten die Fireflies vom TV Ober-Olm zu Kung Fu Panda das Publikum auf Trab. Im Dalles Cafe traten die allerleckersten Torten höchstpersönlich auf und eroberten alle Schleckermäuler im Saal. Der Krebbel brillierte mit „von mir kriegst du babbische Händ`, doch ich mach die Leut glücklich und nur das zählt am End“. Einstudiert wurde dieser Beitrag von Elke Bill-Prasuhn. Frischefreche Tanztalente aus den eigenen Reihen erfreuten die kleinen und großen Narren zu Tik-Tok und die Trainerinnen Marion Volkmar sowie Silvia und Rebecca Völker strahlten. Dass eine Frau ihrem Mann nicht glaubt, dass er sich für den Theaterbesuch auch geduscht hat, stellten Elias Matlik und Sina-Marie Prasuhn eindrucksvoll unter vielen Lachsalven vor. Als letzten Beweis für seinen frischen Kleiderwechsel holte der Mann zum Schluss seine dreckigen Socken hervor. Danach entführten die Gruppe Step up on Stage das Publikum in die 50er Jahre und ließen Grease lebendig werden. Petra Müller vom TV Ober- Olm hatte mit beiden Tanzgruppen wirklich ganze Arbeit geleistet. Autoliebhaber Daniel Volkmar erfragte bei Werkstattmeister Nico Schwarz den Grund für das Lahmen seines sonst so flotten Flitzers. Mit allen Mitteln und Pillen versuchte Daniel sein Bestes. „Medikamentenvergiftung“ lautete schlussendlich das fachmännische Urteil. Die frechen Mädchen mit einem echt sagenhaften Retromix brachten die närrische Rostra zum Glühen. Sie rissen zum Stolz ihrer Verantwortlichen Yvonn Heilmann und Diana Blodt das Publikum von ihren Sitzen. Als Höhepunkt verzauberten barocke Ladys aus Undenheim alle im Saal. Ihre akrobatische und tänzerische Höchstleistung wurde mit stehend dargebrachtem Applaus gewürdigt. Die Choreographie stammte von Annette Escher und Marion Ackermann.

Im zweiten Teil sangen und sprangen Groß und Klein zu altbewährten und brandaktuellen Fastnachtsliedern. Erschöpft, aber glücklich bekundeten Viele: „Wir kommen nächstes Jahr wieder. Helau!“
Text U. Kru.